TTLive Nachrichten

Deutschen Jugendmeisterschaft der Behindertensportler

Schleswig-Holsteins Tischtennis-Athleten sind erfolgreichstes Team bei der Deutschen Jugendmeisterschaft der Behindertensportler

Waren noch vor wenigen Jahren die Sportler aus Bayern und Baden-Württemberg die stärksten Mannschaften im Jugendbereich des Paratischtennis, so hat sich die Leistungsdichte in den Norden verlagert. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2018 am vergangenen Samstag in Brandenburg an der Havel holte der Schleswig-Holsteinische Landesverband die meisten Medaillen aller Landesverbände. Zudem war auch Mecklenburg-Vorpommern mit einem starken Team vertreten.
Mit einem Trainingslager-Wochenende in St. Peter-Ording hatte Trainerin Heidi Krause das Team vom TSV Heist noch einmal extra auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet.
Und ausgerechnet das jüngste Talent, Mio Wagner (11) konnte mit gleich 2 Medaillen als erfolgreichstes Nordlicht in die Heimat zurückkommen. Im Doppel wie im Einzel wurde er Deutscher Vizemeister! Und das bei einer offenen Wertung aller Teilnehmer bis zum Alter von 25 Jahren. Da ist noch einiges von Mio in Zukunft zu erwarten. Aber auch die Resultate seiner Teamkollegen sind als sehr positiv zu werten:

WK AB männlich
2. Leon Gehm (TSV Heist)
3. Anthony Radowitz (TSV Heist)
5. Florian Sturm (TSV Heist)

WK 9/10 männlich
2. Mio Wagner (TSV Heist)
5. Rafael Abanto (TSV Heist)

WK 8 männlich
2. Karl Witzgall (TTC Eckernförder Bucht)
9. Kai Skibbe (TSV Heist)

WK 9 – AB weiblich
3. Ricarda Dehl (TSV Heist)

WK 6/7 weiblich
4. Vanessa Perner (TSV Heist)

Doppel (offene Wertung/30 Teams am Start)
2. Florian Sturm/Mio Wagner (beide TSV Heist)
9. Tiziana Oliv (Elgershausen)/Vanessa Perner (TSV Heist)
9. Leon Gehm/Anthony Radowitz (beide TSV Heist)
9. Doninik Rehm (Radebeul)/Kai Skibbe (TSV Heist)
9. Ricarda Dehl (TSV Heist)/Karl Witzgall (TTC Eckernförder Bucht)

Das Trainer- und Betreuerteam, bestehend aus Heidi Krause, die die Veranstaltung für die Schleswig-Holsteiner organisiert hat, Jörg Nickel, Tanja Gehm und Marc Wagner war sehr zufrieden und stolz auf ihre Schützlinge, besonders wenn man bedenkt, dass das Team sehr junge Talente aufweist und noch viele Jahre im Jugendbereich wird mitspielen können.

Weiterlesen …

Meldungen Landespokalmeisterschaften Damen und Herren in Schönkirchen (Kreis Plön)

Liebe Sportfreunde,

folgende Teams wurden zu den Landespokalmeisterschaften gemeldet:

Damen:

Kreisebene: Fehlanzeige
Bezirksebene: Polizei SV Flensburg
Landesebene: ESV Neustadt

Herren:

Landesebene: Kaltenkirchener TS
SV Friedrichsort

Bezirksebene: Team Eiderstedt
FT Preetz
Moorreger SV
TTC Mölln

Kreisebene: TSV Friedrichsberg-Busdorf (Nord)
Rendsburger TSV (Rendsb.-Eck.)
TS Einfeld (NMS)
TSV Preetz (Plön)
TSV Brunsbüttel (Dithmarschen)
SV Hörnerkirchen (Pinneberg)
VfB Lübeck (Lübeck)
Escheburger SV (Lauenburg)
PSV Oldesloe (Stormarn)
TC Oldenburg (Ostholstein)
Leezener SC (Segeberg)

Sportliche Grüße
Achim Spreckelsen
VP Erwachsenensport

Weiterlesen …

Ergebnisse Norddeutsche Meisterschaften Senioren/innen

40 Medaillen für die Senioren des TTVSH bei den „Norddeutschen“


Mit 8 Meistertiteln, 8 Vizemeisterschaften und 24 Bronzemedaillen kehrten die Tischtennisspieler und -spielerinnen des Tischtennisverbandes Schleswig-Holstein von den 28. Norddeutschen Tischtennisseniorenmeisterschaften in Hamburg zurück. Zahlreiche Viertelfinal- sowie Achtelfinalteilnahmen rundeten das sehr gute Gesamtbild der Aktiven ab.

In der Seniorenklasse 40 gewannen in der Mixedkonkurrenz Dr. Barz-Todt vom Kieler TTK mit ihrem Partner Hundhausen vom Preetzer TSV die Bronzemedaille. Ebenfalls das Treppchen besteigen konnten bei den Damen im „Einzel“ Dr. Barz-Todt mit dem Gewinn der Silbermedaille sowie Molatta vom Kaltenkirchener TS mit der Bronzemedaille im gleichen Wettbewerb. In der Doppelkonkurrenz erreichten Molatta mit ihrer Partnerin Brinke (TuS Esingen) sowie Lehmann vom Nusser TV mit ihrer Partnerin Dr. Barz-Todt das Halbfinale. Die Bronzemedaille war für beide Paarungen der verdiente Lohn. Mit „Gold“ in der Tasche reiste Hundhausen in die Heimat zurück. An der Seite seines Hamburger Partners Weber wurde er „Norddeutscher Meister“ im Herren-Doppel.

Vier Medaillen konnte die Seniorenklasse 50 für sich verbuchen. Raatz vom Kieler MTV gewann durch das Erreichen des Halbfinales in der Einzelkonkurrenz die Bronzemedaille. Meyer vom Kaltenkirchener TS und Partner Walter vom SV Fockbeck sicherten sich in der Doppelkonkurrenz der Herren zudem Bronze. Gleiches gelang Walter in der Mixedkonkurrenz an der Seite seiner für den SC Hohenaspe spielenden Schwester Rehder, die sich wiederum im Damen Einzel noch eine weitere Bronzemedaille sichern konnte.

Erfolgreich mit dem Gewinn von insgesamt 5 Medaillen für den TTVSH war die Seniorenklasse 60. Heuck vom SV Probsteierhagen wurde durch seinen Finalsieg Norddeutscher Meister in der Herren-Einzelkonkurrenz. Das tolle Ergebnis im Einzel komplettierte Röh vom Nusser TV durch den Gewinn der Bronzemedaille. Eine weitere Bronzemedaille gewannen Heuck und Buhr vom Rendsburger TSV in der Doppelkonkurrenz. Mit der Bremer Partnerin Ohrmann-Mangels gab es für Röh eine weitere Bronzemedaille. Die durch eine Grippe stark angeschlagen angetretene zweifache Titelverteidigerin Dr. Petry vom TSV Elpersbüttel musste sich dieses Jahr im Damendoppel an der Seite ihrer Partnerin Borchardt mit dem Gewinn der Bronzemedaille zumindest mit einer Medaille zufrieden geben.

Mit insgesamt 10 Medaillen schoss die Seniorenklasse 65 wie schon im Vorjahr den Vogel ab. Dabei konnten sich Ottens vom RW Kiebitzreihe in der Dameneinzelkonkurrenz gegen Assall vom TSV Nordstrand im rein schleswig-holsteinischen Finale sowie Assall mit Partner Jürgens in der Mixedkonkurrenz mit dem Titel „Norddeutsche Meister“ schmücken. In der Einzelkonkurrenz gelang Jürgens darüber hinaus ein zweiter Platz und in der Doppelkonkurrenz konnte Jürgens an der Seite seines Partners Dahlke vom TSV Bargteheide mit ebenfalls Silber seine dritte Medaille gewinnen. Ottens gewann in der Doppelkonkurrenz zusammen mit Dietrich vom Kieler TTK noch einmal Silber und hatte Pech, dass ihre Partnerin leider verletzt bedingt aufgeben musste. In der gleichen Konkurrenz gewannen Assall mit Partnerin Letsch vom Griebeler SV die Bronzemedaille. In der Einzelkonkurrenz gewann Letsch darüber hinaus „Bronze“. Das gab es für Letsch auch in der Mixedkonkurrenz an der Seite von Östreich (VFL Bad Schwartau). In der gleichen Konkurrenz gewann Dietrich mit dem Berliner Partner Schimming ebenfalls die Bronzemedaille, musste im Halbfinale allerdings nach einem Sturz verletzungsbedingt aufgeben. An dieser Stelle gute Besserung!

Vier Medaillen gab es in der Seniorenklasse 70. Rief vom MTV Heide und sein Doppelpartner Seifert vom Lauenburger SV gewannen in der Herrenkonkurrenz die Bronzemedaille. Seifert wiederholte seinen Bronzeerfolg an der Seite von Geselle durch den dritten Platz im Mix

Weiterlesen …

Änderungen WO / JWO

Auf der Beiratssitzung des TTVSH wurden Änderungen der Ergänzenden Durchführungsbestimmungen und der Jugendordnung beschlossen.

Inkrafttreten: 11. März 2018.


Wettspielordnung

A 9 Spielzeiten
A 14 Spielgemeinschaften
D 1.2 / EDB, F 2.6 / EDB, H 2.1/ EDB, H 2.2 / EDB, H 2.4 / EDB, M 2 / EDB, M 4 / EDB
Stichtage
Inkrafttreten


Jugendordnung

A 3.2.1 Aufgaben Vizepräsident Jugendsport
B 1 Allgemeines
B 1.1 Altersgruppen
B 1.6 Zeitbegrenzung
B 2.5 Gemischte Mannschaften
B 2.6, B 2.8.6, B 2.9.2 Stichtage
B 2.7.1 und B 2.9.2 Spielgemeinschaften
B 2.8 Mannschaftsaufstellungen
Inkrafttreten

Zur Änderung der Jugendordnung (Mannschaftsaufstellungen) wird es noch eine Erklärung geben, die rechtzeitig an alle Vereine verschickt wird.

Ingrid Thimm
WO- Ausschuss

Link: ttvsh.tischtennislive.de/default.aspx?L1=Public&L2=Satzung

Weiterlesen …